Matthias Kass stellt die Typen des Enneagramms in seiner Choreographie in einen gesellschaftlichen Kontext. Er zeigt unsere Welt als eine Welt der Fenster, die sich zwar öffnen lassen, aber immer durch den Rahmen begrenzt sind – so wie die Verhaltens- und Denkmuster, in denen man selbst oft gefangen ist. Zu Beginn etabliert er jeweils die verschiedenen Typen und lässt sie interagieren. Unabhängig von den inneren Konflikten der unterschiedlichen Persönlichkeiten sind alle mit gesellschaftlichen Realitäten wie Ignoranz, Chaos und Zerstörung konfrontiert.

In “Windows” hat sich Matthias Kass nicht nur von Typenlehre inspirieren lassen, sondern auch von Symbol des Enneagramms selbst und auch vom choreographischen Material, das Georges I. Gurdhieff, der Vater des heutigen Enneagramms, erschaffen hat.

Matthias Kass (choreographer & director)

Clément Bugnon (choreographer)

Alessio Burani, Simone Elliott, Tiana Lara Hogan, Matkaicsek Peter, Fabian Moreira, Rei Okunishi, Lou Poletti, Harumi Takeuchi, Lucas Roque, Tommaso Quartani (dancers)

Szymon Brzóska & Olga Wojciechowska (composers)

Ramin Morady (photographer)

Clément Bugnon (video)

A production for the Theater Regensburg (Germany).

This work has been created for the dancers of the Theater Regensburg.

Ramin Mo (photographer)